ubermorgen.com/Paolo Cirio/Alessandro Ludovico

Amazon Noir

Amazon Noir – The Big Book Crime, 2006

http://www.amazon-noir.com

Installation auf der Basis des Online-Projekts „Amazon Noir“
Installation based on the online-project “Amazon Noir”

Courtesy die Künstler the artists

ubermorgen is a group of artists in Vienna, Austria, founded in 1999 by Hans Bernhard (founder of etoy) and Lizvlx. ubermorgen focuses on exploring contemporary legal issues, especially those of security, privacy and copyright. ubermorgen was the recipient of a recent Edith Russ Site for Media Art stipend and the curatorial concept of this exhibition (My Own Private Reality) was in part inspired by their work, in particular their project Google Will Eat Itself (GWEI), which they describe as „a purely conceptual piece… an experiment with the new global click-economy we are now all part of.“ Whereas GWEI focuses on the possibility of buying advertisements so that eventually the web owns Google, the project Amazon Noir documents the result of a software hack into the Amazon.com bookstore’s “Search Inside This Book” feature (allowing shoppers to read the book’s table of contents and introduction). The unintended ‘release’ of the entire text of a number of publications, and the en-suing legal dispute, are evidence of what happens when commercial private interests and public dissemination clash, and of how anti-social corporations on the web can be to protect their revenue.

ubermorgen.com ist eine Gruppe von Wiener Künstlern, die 1999 von Hans Bernhard (Gründer von etoy) and Lizvlx gegründet wurde. In ihrer Arbeit stehen aktuelle juristische Angelegenheiten im Zentrum, besonders solche, die mit den Themen Sicherheit, Privatsphäre und Reproduktionsrecht befasst sind. ubermorgen.com erhielten letztes Jahr ein Stipendium des Edith-Ruß-Hauses für Medienkunst. Das Konzept von My Own Private Reality wurde teilweise von ihrem Werk angeregt, insbesondere von Google Will Eat Itself (GWEI), ein Projekt, das sie als „eine rein konzeptuelle Arbeit“ beschreiben, als „ein Experiment mit der neuen globalen Klick-Ökonomie, zu der wir jetzt alle gehören.“ Während GWEI sich auf die Möglichkeit konzentriert, Werbung zu kaufen, so dass Google schließlich dem Internet gehört, dokumentiert das Projekt Amazon Noir das Resultat eines Hacker-Angriffs auf den Buchhändler Amazon.com, und zwar auf dessen Funktion “Suche in diesem Buch”, die es den Kunden erlaubt, das Inhaltsverzeichnis und die Einleitung des jeweiligen Buches zu lesen. Die unbeabsichtigte „Freigabe“ des gesamten Textes einer Reihe von Publikationen und die daraus resultierenden juristischen Streitigkeiten machen offensichtlich, was geschieht, wenn kommerzielle private Interessen und die öffentliche Verbreitung aufeinanderprallen, und wie anti-sozial Internetfirmen sein können, wenn sie ihre Einnahmen schützen wollen.

Links

http://www.myspace.com/ubermorgen
http://www.flickr.com/photos/ubermorgen/
http://del.icio.us/hansbernhard
http://www.youtube.com/hansbernhard
http://www.ubermorgen.com/hansbernhardblog

If you liked this you might like this / Wenn Sie dies mögen, könnten Sie auch dies mögen:

http://www.irational.org/heath/skint/


%d bloggers like this: