Press release – opening

Einladung / Invitation:
Eröffnung der Ausstellung / Opening of the exhibition:

MY OWN PRIVATE REALITY

im Edith-Ruß-Haus für Medienkunst Oldenburg / at the Edith Russ Site
for Media Art, Oldenburg,

am Freitag, 11. Mai, 19 Uhr / Friday 11 May, 7 p.m.

**************************Please scroll down for English version
***************************

Wir würden Sie und Ihre Freunde gerne zur Eröffnung der nächsten
Ausstellung des Edith-Ruß-Hauses für Medienkunst einladen:

MY OWN PRIVATE REALITY
Growing up online in the 90s and 00s
Generation Internet wird erwachsen

12. Mai – 1. Juli 2007

Pressegespräch: Freitag, 11. Mai 2007, 11 Uhr
Eröffnung: Freitag, 11. Mai 2007, 19 Uhr

Innerhalb der letzten zehn Jahre ist das Internet zu einem der wichtigsten Faktoren in der Informationsgesellschaft geworden und hat unsere kulturellen Aktivitäten verändert: Mit der stetig zunehmenden Demokratisierung der Medien sind neue Gemeinschaften im globalen Netzwerk entstanden, die nach eigenen Regeln funktionieren. Diese neuen Arten von *sozialer Software* sind Mittel für Kommunikation und Interaktion, doch ist ihre Nutzung mehr durch gesellschaftliche Konventionen geregelt als ursprüngliche Programmeigenschaften.

Offene Foren, wie MySpace, YouTube oder Second Life, sind ein wichtiger Teil der Netzkultur geworden. Um ihre eigenen Inhalte ins Netz zu stellen brauchen die Nutzer heutzutage kein technologisches Spezialwissen mehr und können leichter eine entscheidende Rolle bei der Schaffung von Netzwerken spielen. Das so genannte *Web 2.0* erlaubt es ihnen, ihre Meinungen und Standpunkte einer weltweiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dabei entwickeln sich auch neue Formen der Vermittlung – individuelle Stile, durch die eine neue Authentizität entsteht.

MY OWN PRIVATE REALITY zeigt, wie Künstler das Netz für eine Auseinandersetzung mit der *sozialen Software* und ihren Auswirkungen auf die tatsächliche Welt nutzen. Die ausgewählten Internet-Projekte befassen sich mit den Veränderungen im Umgang mit dem WWW während der letzten zehn Jahre. Sie diskutieren die neuen Grenzlinien zwischen privat und öffentlich, das Potential des Internets, Identität neu zu definieren, und die Möglichkeit, die eigenen, privaten Gedanken weltweit zu verbreiten. Die gezeigten Arbeiten sind nicht ausschließlich netzbasiert, aber sie alle reflektieren das Phänomen sozialer Gemeinschaften im Internet und die viel beschworene Demokratisierung des Internets, die damit einherzugehen scheint. MY OWN PRIVATE REALITY repräsentiert eine Schnittstelle für die vielfältigen Möglichkeiten vernetzten Handelns und Denkens.

Die Werke der Ausstellung wurden von Sabine Himmelsbach und Sarah Cook ausgewählt, deren Tätigkeit als Co-Kuratorin durch ihre Arbeit für CRUMB (www.crumbweg.org), der Online-Datenbank für Kuratoren für neue Medien, unterstützt wird.

Künstlerliste:
Cory Arcangel, Jonah Brucker-Cohen / Mike Bennett, Nick Crowe, Exonemo,
Ute Hörner / Mathias Antlfinger, Humanbeans, Miranda July / Harrell
Fletcher, Olia Lialina / Dragan Espenschied, Les Liens Invisibles,
Jillian Mcdonald, Marisa Olson, Tanja Ostojic, Annina Rüst, Thomson &
Craighead, ubermorgen.com / Paolo Cirio / Alessandro Ludovico, Angie
Waller

Die Ausstellung wird gefördert durch das Land Niedersachsen und EWE
Stiftung.

******************************************************************
We would like to invite you and your friends to join us for the opening
of the upcoming exhibition at the Edith Russ Site for Media Art in
Oldenburg.

MY OWN PRIVATE REALITY
Growing up online in the 90s and 00s

12 May – 1 July 2007

Press Conference: Friday, 11 May 2007, 11 a.m.
Opening: Friday, 11 May 2007, 7 p.m.

In the last decade, the Internet has become one of the most important
tools of the information society and has changed our culture. With the
ever-increasing democratisation of the media, new social communi*ties
based in the global network have emerged, which operate with their own
rules. These new *Social softwares* are the communica*tion tools by
which interaction and collaboration online takes place, yet their use is
regulated more through social conventions than genuine software
characteristics.

Participatory platforms, such as MySpace, YouTube, or Second Life, have
become an important part of the online culture. In order to upload
content on these websites users today do not need specialist technical
knowledge and can more easily play a crucial role in the creation of
networks. The so called *web 2.0* offers a space for private
opinions to be globally shared. New forms of communication arise from
this development – individual, personal styles, which create a new form
of authenticity.

The exhibition MY OWN PRIVATE REALITY demonstrates how artists are
using the web to discuss and engage with social software and the effects
it has in the offline/real world. The net-based works included in the
exhibition deal with online developments of the last ten years and
discuss the new distinctions between private and public, the identity
structuring potential of the Internet and the possibility that today
one*s own private thoughts are so easily made public. The featured
works are not all web-based, but they all reflect the phenomenon of
social communities on the Internet and its widely discussed
democratisation, which seems to go hand in hand with these new uses. MY
OWN PRIVATE REALITY is an interface for the manifold possibilities of
networked thinking and acting.

The works in the exhibition have been selected by Sabine Himmelsbach
and Sarah Cook, whose involvement as co-curator has been supported by
her work with the online resource for curators of new media, CRUMB
(www.crumbweb.org).

Artists in the exhibition:
Cory Arcangel, Jonah Brucker-Cohen / Mike Bennett, Nick Crowe, Exonemo,
Ute Hörner / Mathias Antlfinger, Humanbeans, Miranda July / Harrell
Fletcher, Olia Lialina / Dragan Espenschied, Les Liens Invisibles,
Jillian Mcdonald, Marisa Olson, Tanja Ostojic, Annina Rüst, Thomson &
Craighead, ubermorgen.com / Paolo Cirio / Alessandro Ludovico, Angie
Waller

The exhibition is sponsored by Land Niedersachsen and EWE
Stiftung.

Leave a Reply

Please log in using one of these methods to post your comment:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: